Vitrine: Felix Remme
Autorin Karoline Litau erhält Einblick in die vielschichtige Interpretation und Inszenierung eines Theaterstücks: Es sind doch nicht nur Blumen aus Pappmaché!
Fotos: Felix Remme

Seine Arbeit ist von einer minimalistischen und geometrischen Formsprache sowie einer Verbindung von Innenraum und Architektur durchzogen. Felix Remme hat sich während seiner Ausbildung an der Designakademie auf den Teilbereich Bühnenbild spezialisiert und strebt eine Zukunft an der Oper an. Mit seiner experimentellen Arbeitsweise inszeniert er spannende Kulissen, indem er gegensätzliche Elemente kombiniert.

INSZENIERUNG ZWISCHEN GEOMETRISCHER KLARHEIT UND EXPERIMENTELLER VERSPIELTHEIT

Beispielsweise spielt das Stück seiner Abschlussarbeit auf einer antiken Vase, auf der die Figuren (klassisch bis modern) im Comicstil dargestellt werden. In Form einer Maske interpretiert er den Scaramouche, eine komische Figur des italienischen Volkstheaters, neu und übersetzt dessen Charaktereigenschaften in die heutige Zeit. Mehr von Felix kann man in der kommenden Saison der Bayreuther Festspiele und bei Instagram sehen.

Das aktuelle Heft
heuler 123 Cover
Comments
All comments.
Comments