Hörst du girl in red? – Nein, Sweater Weather

Musik CSD

Von Annabell Kretschmer // Grafik von Marie Filipski

Die Frage nach dem Musikgeschmack gehört zu den Standardfragen zwischen zwei Fremden. Jedoch verrät der Musikgeschmack manchmal mehr und manchmal weniger über eine Person. Wir identifizieren uns mit Liedern von Künstlern, die wir eigentlich gar nicht persönlich kennen und träumen uns in deren Musikvideos. Dabei finden sich manche Lieder erst Jahre nach deren Veröffentlichung den Weg in die große Popularität mithilfe von Filmen oder Social-Media-Kanälen. So entstand letztes Jahr auch der Hype um den Song Sweater Weather von The Neighborhood als aktuelle bisexuelle Hymne. Wie es dazu kam und wie es die Künstlerin hinter Girl in Red schafft, eine ganze Generation homosexueller junger Frauen zu bewegen?

Über Social-Media sind junge Menschen in der Lage, eine Geheimsprache zu schaffen, die von vorhergegangen Generationen erst entschlüsselt werden muss. So entstand auch letztes Jahr auf der Video-Plattform TikTok ein Trend mit dem Lied Sweater Weather von The Neighborhood. Dabei wurde das Lied als Hintergrundmusik für das Outing bisexueller Menschen benutzt. Nicht nur die Videos selber wurden als Outing-Mittel genutzt, sondern auch in den Kommentarbereichen nutzen Menschen den Songtext und den Hashtag #sweaterweather, um sich als bisexuell zu identifizieren, wobei sich nur ungefähr 28 % aller bisexueller Menschen ihren Familien und Freunden gegenüber outen. Sweater Weather erfuhr bereits vor 2020 große Bekanntheit auf der Social-Media-Plattform Tumblr. Diese Internetseite gilt als digitaler Spielplatz Jugendlicher, die sich hier anonym und kreativ austoben können und die eigene Identität hier entdecken zu können, so auch ihre sexuelle Orientierung.
Der Ausschnitt, der von Sweater Weather auf TikTok genutzt wurde, beschreibt die Liebe zwischen zwei Menschen, ohne die Nennung eines Geschlechtes. „One love, two mouths. One love, one house. No shirt, no blouse. Just us, you find out.“ Ob das ausschlaggebend für die Beliebtheit und der Assoziation mit dem Thema der eigenen Sexualität ist, bleibt weiterhin fraglich.

Ein ähnliches Phänomen entwickelt sich derzeit bei Marie Ulven Ringheim, eine 22-jährige Singer-Songwriterin aus Norwegen. Die junge Frau ist unter dem Künstlernamen Girl in Red bekannt und erobert derzeit die queere Musikszene. In ihren Liedern besingt sie vor allem die Liebe zwischen zwei Frauen. Ihre Single girls erfreut sich seit der Veröffentlichung großer Bekanntheit. Genau wie bei Sweater Weather wurde auch girls als Hintergrundmusik für TikToks verwendet, die als Coming-Out genutzt werden. “They’re so pretty it hurts/I’m not talking ‘bout boys/ I’m talking ‘bout girls/They’re so pretty with their button-up shirts”.

Jedoch outet sich auf diese Weise nur ein Bruchteil queerer Menschen und viele bleiben stumm und warten auf den richtigen Moment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.